Klimaschutz

Die Gemeinde Kalletal hat zum 01.06.2019 eine Klimaschutzmanager-Stelle eingerichtet, mit der das Projekt „KSI: Gemeinde Kalletal – mit „Dorfkraft“ klimaneutral – Ergänzung und Umsetzung des Masterplans 100% Klimaschutz des Kreises Lippe“ umgesetzt werden soll.

Die auf 3 Jahre befristete Stelle (Förderkennzeichen 03K09808) wird gefördert durch den Projektträger Jülich - Forschungszentrum Jülich GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (KSI): „Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“ 

ptj©Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich            Klimaschutz Logo©Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
 

Die Gemeinde Kalletal gehört als Kommune zu den ersten Unterstützern des Klimapaktes Lippe. Mit der Schaffung der Stelle eines Klimaschutzmanagers hat sich die Gemeinde Kalletal dazu verpflichtet, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, indem sie auf kommunaler Ebene Maßnahmen aus dem Masterplan 100% Klimaschutz des Kreises Lippe umsetzt und den Kreis bei weiteren Maßnahmen und Projekten unterstützt.

Bereits Erreichtes in Kalletal in Sachen Klimaschutz:

Aktuelle Projekte in Kalletal:

  • Teilnahme am Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW“ zur Erarbeitung einer integrierten Nachhaltigkeitsstrategie für Kalletal
  • Energetische Sanierung der Dreifeld-Sporthalle der Gemeinschaftsschule Kalletal
  • Kooperationspartner des Projekts zur Sektorkopplung („Power-to-X“) im Gewerbegebiet Echternhagen
  • Freibad Hohenhausen: Prüfung von Co2- sowie kostenarmen Varianten zur Erreichung bzw. Haltung eines angenehmen Wassertemperaturniveaus
  • Aufbau eines Beratungsangebots zur Gestaltung von ökologisch wertvollen Gartenflächen als Alternative zu Schotterflächen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei Frau Sieker mit Ideen und Anregungen unter 05264/644-409 oder unter h.sieker@kalletal.de melden.

Beratung, Information und Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz in unserer Region:

Verbraucherzentrale NRW

Energieagentur NRW

Klimakampagne OWL

Altbau-neu: Beratung zur sinnvollen Umsetzung von Maßnahmen der energetischen Gebäudesanierung in NRW für Bürger und Gebäudeeigentümer 

Solardachkataster-lippe.de: Information über das Solarpotenzial Ihres Daches im Kreis Lippe